Bezirksverband Spandau der Kleingärtner e. V.

Dieser Beitrag wurde verfasst von:

F├╝r den Inhalt dieses Beitrags ist ausschlie├člich der Verfasser verantwortlich.

Zum Beitrag des Verfassers
Verfasst am 05.11.2019 um 17:00 Uhr

Gartenfachberater/innen aufgepasst!   

Im Rahmen unserer Kooperation mit der Stiftung Naturschutz Berlin zur aktiven Beteiligung am Erhalt und an der Förderung der Biologischen Vielfalt in Berlin, bitten wir Sie um Unterstützung.

So oder ähnlich könnte das Bankett aus Wildpflanzen aussehen.

Sehr geehrte Gartenfachberaterinnen und Gartenfachberater,


Schaffen Sie Lebensraum auf Gemeinschaftsflächen von Kleingartenkolonien für Berliner Wildpflanzen mit kostenlosem Profi-Saatgut!

Die Stiftung Naturschutz Berlin (SNB) hat eigens für die Berliner Kleingartenvereine eine regionale Saatgutmischung aus zertifizierter gebietseigener Herkunft zusammengestellt. Das Wildpflanzensaatgut wird von der SNB kostenlos an die Kolonien abgegeben und kann auf Gemeinschaftsflächen angesät werden.


Extensive Rasen- und Wiesenflächen
Aus 44 Wildkräutern wie Flockenblume, Königskerze und Margerite entwickeln sich extensive Rasen- und Wiesenflächen, die nach ihrer Etablierung nicht mehr gegossen werden müssen. Unterschiedliche Blühaspekte sorgen von Mai bis September für ein attraktives Nahrungsangebot für bestäubende Insekten wie (Wild-)Bienen, Schmetterlinge und Tagfalter. Die Saatgutmischung besteht aus überwiegend niedrigwüchsigen, konkurrenzschwachen Arten, die trockenheitsverträglich sind. Außerdem sind in der Mischung höherwüchsige, buntblühende Arten der Wiesen und Säume enthalten. Das Ergebnis ist ein lichter Kräuterrasenbewuchs.

Für die Aussaat eignen sich trockene bis frische Gemeinschaftsflächen mit einem geringen Nährstoffgehalt, die keiner hohen Trittbelastung ausgesetzt sind. Von doppeltem Nutzen wäre z.B. die Anlage eines wegebegleitenden Wildpflanzenbanketts, weil somit das zeitraubende Freihalten von Aufwuchs entfällt. Nach dem ersten Jahr müssen die Flächen nur ein- bis zweimal im Jahr gemäht werden. Um die Wirksamkeit unserer Aktion zu steigern werden möglichst großflächige Aussaaten angestrebt (min. 50 m²).

Sie haben geeignete Flächen in Ihrer Kolonie? Melden Sie sich bei Frau Regina Otters  von der Stiftung Naturschutz Berlin (E-Mail: regina.otters@stiftung-naturschutz.de, Tel. 030 - 26 39 41 76) und vereinbaren Sie oder ein Ansprechpartner Ihrer Kolonie einen kurzen Vor-Ort-Termin zur Besichtigung der Flächen, um sie auf ihre Eignung für die Saatmischung zu prüfen.

Vielen Dank für Ihren Einsatz! Gut Grün!